Neujahrsempfang 2019-1

Neujahrsempfang der Stadt Hemau

07.01.2019 Donnerstag, den 10. Januar 2019

Es ist zur guten Tradition geworden,
zu Anfang eines jeden Jahres
die Gelegenheit zu guten Gesprächen und
zur persönlichen Begegnung zu bieten.

Der Neujahrsempfang ist aber auch ein Tag des Dankes an und für alle,
die sich für die Stadt und Großgemeinde und ihre Menschen eingesetzt haben.

Zum traditionellen Neujahrsempfang am Donnerstag, den 10. Januar 2019 konnte Erster Bürgermeister Hans Pollinger mit seinen beiden Stellvertretern rund 500 Gäste in der festlich geschmückten Tangrintelhalle begrüßen, nachdem diese auch heuer wieder einen symbolischen Torbogen durchschritten. Der Empfang wurde von der Stadtkapelle Hemau musikalisch umrahmt. Diese wurde auch für die höchste Beurteilung beim Wertungsspiel des Nordbayerischen Musikbundes am 20. Oktober 2018 ausgezeichnet.

Zu Beginn begrüßte 2. Bürgermeister Herbert Tischhöfer zahlreiche Vertreter aus der Politik, Kirche, Wirtschaft, Schule, von Behörden und Vereinen, nachdem bereits alle durch ein „virtuelles Gästebuch“ am Eingang zum Neujahrsempfang 2019 herzlich willkommen geheißen wurden. Das Segensgebet sprachen Stadtpfarrer Berno Läßer, Pfarrer Max Lehnert und Pfarrer Dr. George Oranekwu.

Erster Bürgermeister Pollinger begann seine Rede damit, dass er bereits zu Beginn in ein Fettnäpfchen getreten ist. Als Beispiel nannte er die Frau beim Dorfmetzger in Wolnzach, die es sich verbat, mit Namen angesprochen zu werden oder den Mieter in Wien, der seinen Namen nicht am Klingelschild zeigen wollte. Danach ging er kurz auf die Strafen für falsche Anreden und die Pflicht zum dritten Geschlecht ein. Danach gab er einen Überblick über den Rekord-Haushalt 2019. „Wir kratzen an der 30-Millionen-Euro-Grenze. Allein der Vermögenshaushalt schlage mit 12,5 Millionen zu Buche - doppelt so viel wie in anderen Jahren. Und das alles stemme die Kommune ohne Kredite“. Er sprach von Erfolg, Ausdruck wirtschaftlichen Wohlergehens und des Lebens in der besten aller Zeiten. Andererseits stünde das Sorgen um die Zukunft. Danach gab er eine kurze Zusammenfassung der gemeindlichen Bilanz und verdeutlichte dies mit einigen Kennzahlen, wie steigende Geburten, Einwohnerzahlen oder sozialversicherungspflichtige Erwerbstätige in der Stadt. Er lobte die Aktion des Fachgeschäftekreises „Sei schlau, arbeite in Hemau“. „Wir können mit Zuversicht ins neue Jahr gehen, wir haben es selber in der Hand“ und dem Wunsch an alle, weniger Angst und mehr Vertrauen zu haben, ging eine informative und kurzweilige Rede zu Ende.

Nach einem kurzen Grußwort der Landrätin, Frau Tanja Schweiger, nahm 3. Bürgermeister Robert Pollinger Ehrungen von Personen vor, die sich herausragende Leistungen erworben haben. Mit der Bayernhymne und Nationalhymne ging der offizielle Teil zu Ende. Danach waren alle Gäste zum Imbiss und gemütlichem Beisammensein eingeladen. Für das leibliche Wohl sorgte die Familie Tischler, Gasthof „Zur Post" Hohenschambach.

Kategorien: Rathaus, Veranstaltungen, Versammlungen