Alte Rathaus und Stadtbrunnen (2015)
Neues Rathaus 2017
Stadtbibliothek (Brunnenbereich).jpg
Trachtenzug (1).jpg
Tangrintelhalle (2015).jpg

Bürgerversammlungen 2018

13.03.2018 Eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse

  Bei den Bürgerversammlungen 2018 in den vergangenen Wochen konnte Erster Bürgermeister Pollinger zahlreiche Besucher begrüßen. Meist waren die Säle bis auf den letzten Platz besetzt.

Anhand einer >> PowerPoint-Präsentation wurde über kommunalpolitische Themen wie Einwohnerentwicklung, fertiggestellte und geplante Baugebiete, Straßenbau, Dorferneuerungen, Städtebauförderung, realisierte und geplante Hoch- und Tiefbaumaßnahmen, Breitbandausbau, Feuerwehrwesen, Kindertageseinrichtungen, Kommunale Verkehrsüberwachung und das kulturelle Geschehen im Gemeindebereich berichtet.

Bei den zahlreichen Wortmeldungen und Diskussionsbeiträgen wurde in vielen Bürgerversammlungen das hohe Verkehrsaufkommen nach Regensburg moniert, vor allem bei den bevorstehenden Ausbauarbeiten auf der Autobahn befürchten viele die morgentlichen Staus. Auch das Ausweichen auf die Bahn und damit auf den ÖPNV sei schwierig, weil die umliegenden Bahnhöfe oftmals nicht über ausreichend Parkmöglichkeiten verfügen.

Ebenfalls bei vielen Bürgerversammlungen kamen Fragen und Anregungen zur Kommunalen Verkehrsüberwachung auf. Die Mitteilungen der Bürger über viele Straßen, in denen zu schnell gefahren wird, wird an den Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung weitergegeben. Bürgermeister Pollinger hofft nur, dass es dann nicht diese Anwohner selbst sind, die beim zu schnell Fahren kontrolliert werden. Auch die Begrenzung der Parkdauer von 2 Stunden auf dem Hemauer Stadtplatz wurde angesprochen, wobei es hier genügend Ausweichmöglichkeiten rund um den Stadtplatz gibt, auf denen man unbegrenzt parken kann.

Zum >> Thema Breitbandausbau wurden einige Fragen gestellt. Beim neuen Förderprogramm „Höfebonus“ müssen nun Prioritäten gesetzt werden. Je unwirtschaftlicher ein Ausbau erscheint, desto weiter hinten auf der Liste kommt man. Aktuell wird über die Markterkundung geprüft, ob ein Anbieter den Eigenausbau übernehmen würde, was eher unwahrscheinlich ist. Dann erfolgt die Ausschreibung, bei der geprüft und entschieden wird, welche der 13 sogenannten „weißen Flecken“ ausgebaut werden können.

In Hohenschambach beschäftigte die Bürger vor allem die Zukunft des Nuber-Anwesens. Wie berichtet, hat die Stadt das Gelände erworben und will es nun in die Planung der Dorferneuerung mit einbinden. Auch das neue Kinderhaus soll auf diesem Anwesen beheimatet werden.

Ferner wurde das Thema Windkraft immer wieder angesprochen. Solange aber seitens der Bürgerschaft keine Initiative kommt, kann die Stadt Hemau hier leider nicht handeln. Dies bedauerte Bürgermeister Pollinger sehr und bat die Bürger/innen darum, beim Thema Energie auch an die Nachhaltigkeit zu denken.

Dass es in der Stadt Hemau keine Straßenausbaubeitragssatzung gibt und diese auch ungerecht gegenüber den Anliegern wäre, betonte Bürgermeister Pollinger in allen Bürgerversammlungen und wies noch auf die aktuelle Diskussion zur  Abschaffung von Straßenausbaubeitragssatzungen hin.

Nach sechs Bürgerversammlungen zog Bürgermeister Hans Pollinger eine deutlich positive Bilanz: Der starke Besuch aller Veranstaltungen zeigt das Interesse der Bürgerschaft an der Entwicklung auf dem Tangrintel. Gerne nehme er dabei andere Meinungen, aus unterschiedlichen Blickwinkeln über bestimmte Themen mit auf. Besonders erfreulich sei, dass es kein Thema gab, das den Bürgern so richtig auf den Nägeln brennt. In der Diskussionsrunde habe die Gemeinde viel Zustimmung über die geleistete Arbeit erhalten. Die Stimmung bei den Versammlungen sei ausgesprochen gut gewesen.

Kategorien: Veranstaltungen, Versammlungen, Rathaus